Mnemo-Technik Seite 2 - Manfred Meier-Appel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mnemo-Technik Seite 2

Persönliches > Mnemo-Technik
Verschiedene Teilbereiche des Denkens befinden sich an unterschiedlichen Orten des Gehirns und müssen zum Teil erst miteinander verknüpft werden. Dabei ist die linke Gehirnhälfte für das analytische, beschreibende Denken (z.B. das Aufnehmen von Informationen) und die rechte Gehirnhälfte für das kreative, bildliche Denken (die Informationen werden zu einem Bild, wir stellen uns z.B. die Handlung eines Buches als "Film" vor und können nur so dem Geschehen wirklich folgen) zuständig. Jede Information, die wir aufnehmen, wird in analytische und emotionale/bildhafte Bestandteile getrennt und so auch in verschiedenen Gehirnregionen abgespeichert. Beim Erinnern an diese Information, muss diese aus den verschiedenen Bereichen wieder zusammengefügt werden. Dabei kann es natürlich zu "Verknüpfungsproblemen"kommen - ähnlich, wie bei einer Computer-Festplatte. Beim "richtigen" Denken, werden diese Probleme minimiert.
Leider ist uns der gleichzeitige, bewusste Gebrauch der beiden Hirnhälften im Laufe unseres Lebens fast gänzlich wieder abtrainiert worden. "Frontal-Unterricht" ist hierfür ein eher trauriges Beispiel.Mit dem Gedächtnistrainingskurs "FIT IM KOPF" wird der "Muskel" Gehirn wieder auf "Vordermann" gebracht. Die Teilnehmer lernen wieder den aktiven Gebrauch ihres GANZEN Gehirnes. Das Gedächtnis-Potential wird vervielfacht (garantiert!), logische und räumliche Zusammenhänge werden sichtbar und so wird der Arbeitsprozess beschleunigt und effizienter. Sinnzusammenhänge werden auf einmal deutlich, die Team-Arbeit wird stark verbessert. Unschöne Seiten des Berufslebens, wie das "Mobbing", werden verringert, da das Selbstwertgefühl jedes Einzelnen steigt. Denken wird spielerisch geschult und macht auf einmal wieder Spaß! Neben den allgemeinen Gedächtnis-Strategien, habe ich zum speziellen Training für Musiker eine eigene Technik entwickelt,
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü